Kurvenkreischen der Tango-Zugskompositionen

Die neuen Tango-Zugskompositionen der Appenzeller Bahnen AG verursachen unerwartete Lärmemissionen. Insbesondere in Kurvenbereichen ist das Quietschen teilweise sehr laut. Die Appenzeller Bahnen AG ist sich dieser Problematik und der eigenen Verantwortung vollends bewusst und versucht mit Hochdruck, die Problematik zu beheben. Die Appenzeller Bahnen AG wird in einer eigenen Medienmitteilung zu den technischen Problemen und den eingeleiteten Mass-nahmen Stellung nehmen.

Bei der Gemeinde werden vermehrt Anfragen betreffend die Einhaltung der Lärmschutzverordnung deponiert. Nach der Lärmschutzverordnung ist bei Eisenbahnanlagen das Bundesamt für Verkehr (BAV) zuständig.

Auch wenn die Gemeinde eine vordringliche Problemlösung durch die Appenzeller Bahnen AG erwartet, das diesbezüglich grosse Engagement zur Kenntnis nimmt und nach der Lärmschutzverordnung nicht direkt zuständig ist,  soll umgehend das Einhalten der Immissionsgrenzwerte geprüft werden, was gegebenenfalls zu einer Eingabe an das BAV führt. Zu diesem Zweck wurden bei einem spezialisierten Fachbüro Lärmmessungen veranlasst. Bereits im Dezember 2018 werden die Messpunkte festgelegt und die Messungen durchgeführt. Die Messresultate werden anschliessend analysiert und in einem Bericht dokumentiert.    

Das Vorgehen der Gemeinde erfolgt in Absprache mit dem Bundesamt für Verkehr und der Appenzeller Bahnen AG.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen